• ÖFFENTLICHER STRAND
  • STRAND MIT SONNENLIEGEN-/SONNENSCHIRMVERMIETUNG
  • STRAND FÜR ALLE
  • STRAND GEEIGNET FÜR FAMILIEN MIT KINDERN
  • STRANDBAR
  • TRETBOOTVERMIETUNG
  • RESTAURANT
  • PARKPLATZ
  • GOLDENER SANDSTRAND
  • KLIPPE

Der Strand von Kamarina ist ein goldfarbener, sanft abfallender Sandstrand, an den sich ein Kieselstrand anschließt. Er erstreckt sich zwischen Scoglitti und Punta Braccetto über etwa 1 km entlang der Staatsstraße SP 102. Der Strand ist vor allem ideal für Familien mit Kindern, frei zugänglich und ein Lido bietet Liegestühle und Sonnenschirme, eine STRANDBAR sowie ein Restaurant. Am Rande des Strandes befinden sich freie Parkplätze. Im Juli und August und vor allem an den Wochenenden kann der Badeort recht voll sein.

Die archäologische Ausgrabungsstätte Kamarina

In geringer Entfernung zum Strand befindet sich eine der wichtigsten archäologischen Ausgrabungsstätten Siziliens, die ein wertvolles archäologisches Erbe des Landes und des Wassers darstellt. Nach Strabone bedeutet der Name "Bewohnt nach großer Mühe" und war eine wichtige Kolonie von Syrakus, die an der Mündung des Flusses Ippari in der Provinz Ragusa errichtet wurde. Übrig geblieben sind außer Ruinen wichtige archäologische Fundstücke, hauptsächlich auf dem Berg Cammarana im Gebiet um Ragusa.

Gegründet von den Bewohnern von Syrakus zu Beginn des VI. Jahrhunderts vor Christus mit dem Ziel, die Ausdehnung Richtung Süden von der Stadt von Gela zu bremsen, wurde es schon bald ein landwirtschaftliches Zentrum und ein wichtiger Punkt für den aufblühenden Handel des ibleischen Hinterlandes. In der Folge wurde es bei einer Schlacht mit Syrakus zerstört und von Gela zwischen 492 v.Chr. und 461 v.Chr. wieder errichtet; dank einer engen Allianz mit Athen gegen Syrakus während des Krieges auf dem Peloponnes erhielt es seinen alten Glanz zurück.
Kamarina wurde zwischen 403-401 v. Chr. von Hannibals Heer erneut zerstört. Auf die punische Herrschaft folgte bis zum Ende des IV. Jahrhunderts v. Chr. unter Timoleonte (339 v.Chr.) eine Zeit des Reichtums mit der größten städtischen Ausdehnung. Nach der Eroberung der Römer im Jahr 258 v.Chr. wurde die Stadt endgültig von den Arabern zerstört.

Die auf einem Hügel gelegene Akropolis zeigt heute noch die Reste des Tempels der Athene. In süd-westlicher Richtung des Hügels, zwischen dem Tempel der Athene Poliade und dem Hafen erstreckt sich die Agora, wo die Ausgrabungen noch nicht abgeschlossen sind. Die besser erhaltenen Fundstücke des Mauergürtels sieht man beim Herakles-Hügel. Die Reste werden in den archäologischen Museen von Kamarina, Ragusa und Syrakus aufbewahrt.
Das örtliche Museum von Kamarina, das sich in einem traditionellen Weingut, einer Konstruktion aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert befindet, präsentiert archäologische Fundstücke aus dem Meer, die die politische, zivile sowie wirtschaftliche Geschichte von Kamarina beschreiben. Die Ausstellung zeigt verschiedene Kultobjekte und beherbergt gelegentlich Ausstellungen.



Eigenschaften

Name:
Kamarina
Beschaffenheit:
goldfarbener Sand und Felsen
Ort:
Santa Croce Camerina (RG)
Ausdehnung:
1 km
Ideal für:
alle, Familien mit Kindern
Ausrichtung:
West-Süd-West
Einrichtung/Ausstattung:
STRANDBAR, Restaurant, Vermietung Strandausstattung, Parkplatz
Organisation:
öffentlicher Strand, mit Strandbedarf
Zu erreichen:
von Santa Croce Camerina (RG) 10 km der Beschilderung in Richtung Kamarina entlang der SP 102 folgen
GPS Lat:
36.880593
GPS Lon:
14.438440
loader loading
Working...